Eines Tages vielleicht

  CD - 2012    
Eines Tages vielleicht
Text: Ingrid Peters
Musik: Wolfgang G. Herrmann
   


In mir da ist es ganz still, nur mein Herz tut mir weh
Scheint jetzt ist es vorbei und wir zwei lassen uns gehen
Ich hab vieles versucht – ’s war wohl doch nicht genug
Und mir fällt nichts mehr ein… lassen wir's sein

Du hast mich nicht einmal gefragt, ob ich noch bleib
Nichts zu retten versucht - was mal war, das ist vorbei
Hast mich nicht mal gefragt, wie es jetzt weitergeht
Wir hab’n beide versagt und nun ist es zu spät

Eines Tages vielleicht
Tut es nicht mehr so weh
Wenn ich träume von dir
Und dich überall seh’
Eines Tages vielleicht
Wenn der Morgen anbricht
Seh’ ich nicht dein Gesicht
Sondern einfach nur mich


Wie ein Messer so scharf, was du sagst - Ich will nichts mehr hör’n
Es nützt keinem von uns, wenn wir jetzt alles zerstör’n
Ich hab‘s ehrlich gemeint. Ich hab’ an uns geglaubt
Scheint, es sollte nicht sein - lassen wir’s sein


Eines Tages vielleicht
Tut es nicht mehr so weh
Wenn ich träume von dir
Und dich überall seh’
Eines Tages vielleicht
Wenn der Morgen anbricht
Seh’ ich nicht dein Gesicht
Sondern einfach nur mich

Seh’ ich nicht dein Gesicht
Sondern einfach nur mich

zum Seitenanfang